Film

Film Review: Snatch – Schweine und Diamanten (2000)

13. Februar 2015
snatch
snatch

Quelle: slantmagazine.com

Diese englische Komödie von Guy Ritchie aus dem Jahr 2000 besteht aus drei Handlungssträngen und mehreren (Klein)Kriminellen, deren Wege sich im Laufe des Films kreuzen und überschlagen. So dreht sich ein Drittel um Gauner Turkey (Jason Stratham) und seinen Kumpel Tommy (Stephen Graham), die illegale Boxkämpfe arrangieren und von dem irischen Pavee Mickey (Brad Pitt) – alias One Punch Mickey – beim Wohnwagenkauf über’s Ohr gehauen werden. Als ihr Standard-Boxer Gorgeous George (Adam Fogerty) überraschend ausfällt, heuern sie kurzerhand Mickey als Ersatz an. Das Problem ist jedoch, dass Mickey sich nicht an die Abmachung, in der ersten Runde KO zu gehen, hält und den Kampf gewinnt. Dadurch fallen sie in die Ungnade von Gangsterboss Brick Top (Alan Ford), der durch die verpatzte Wette mehrere Millionen verloren hat.

Gleichzeitig hat einige Tage zuvor Franky „Four Fingers“ (Benicio del Toro) in den Niederlanden für den New Yorker Juwelier Avi Denovitz (Dennis Farhina) einen 86-karätigen Diamanten gestohlen. Bei einem Zwischenstopp bei Avis Cousin Doug „the Head“ (Mike Reid) wird Franky jedoch von der russischen Mafia gelinkt. Boris „The Blade“ (Rade Serbezjia) bezahlt die schwarzen Gelegenheitskriminellen und Leihhausbesitzer Sol (Lennie James) und Vince (Robbie Gee), Franky den Diamanten wieder abzuluchsen. Der ganze Coup soll während des illegalen Boxkampfes steigen. Natürlich geht der Plan schief und so jagen die verschiedenen Gangster nun einander, alle mit der Absicht, den wertvollen Diamanten zu stehlen.

Letztlich frisst Vinces neuer Pitbull, der ein Geschenk der Pavees war, den Diamanten und rennt davon. Dieser fällt dann durch einen Zufall in die Hände von Turkey und Tommy, die ihn zum Tierarzt bringen. Dieser findet im Magen des Tiers den Diamanten, welchen die beiden wiederum an Avi in New York verkaufen.

Obwohl „Snatch“ vor fast 15 Jahren erschien, ist er immer noch eine der besten Gangsterfilm-Komödien der letzten Zeit. Die verschiedenen absonderlichen Figuren, die sich wechselnden Episoden sowie die kessen Dialoge, machen „Snatch“ zu einem absoluten Kultfilm. Der makabre und schwarze Humor, den man von Guy Ritchie bereits in „Bube, Dame, König, grAs“ kennen lernte, kommt auch hier wieder zum Einsatz. Der Film ist absolut Englisch und urkomisch und Brad Pitts unverständlicher Pavee-Akzent großartig. Es ist meisterhaft, dass Ritchie es trotz des schnellen Tempos des Films und der vielen Charaktere schafft, den Zuschauer niemals zu überfordern. Im Gegenteil, je mehr Personen auftauchen und je verzwickter die Verstrickungen werden, umso spannender wird der Film.

Wertung:

No Comments

Leave a Reply

*