Allgemein

Die Wahl zum Europaparlament

1. Juni 2014

Vor einer Woche haben die Europäer gewählt. Viele Länder, darunter auch Frankreich und Großbritannien haben einen deutlichen Rechtsdruck erfahren. In Deutschland kam die eurokritische Partei AfD „nur“ auf 6% und ist damit nicht mal in der Top 3 der stärksten Parteien dieser Wahl. Anders sieht es in Frankreich aus, wo die Partei Front National 25% der Stimmen holte und somit stärkste Partei unseres westlichen Nachbars ist. Aus allen Ecken bekam ich zu hören, dass viele diesen Erdrutschsieht der französischen Nationalisten als „überraschend“ empfanden. Wirklich? Ich fand es eher überraschend, dass die Partei nicht noch mehr Stimmen bekommen hat. Frankreich hat zurzeit den rechten Parteien nichts entgegen zu setzen. Die Sozialisten und vorne weg vor allem Präsident Hollande haben auf ganzer Linie versagt. Da sieht sogar seine Ex Segolene Royale im Vergleich noch gut aus – und auch sie ist eine politische Lachnummer. Die Sozialisten enttäuschen auf ganzer Linie. Frankreichs Wirtschaft schwächelt und es gibt keine Hoffnung auf Besserung, Jugendliche finden zusehend keine Arbeit, wirtschaftlich und sozial abgehängte Migranten werden an die Ränder der Städte verfrachtet, wo sie kriminelle Parallelstrukturen aufbauen und Hollande steht da mit seiner runden Brille und wirkt wie gelähmt. Und auch die Konservativen bieten keine wirkliche Alternative. Marine Le Pen hat es geschafft, die Partei ihres Vaters aus der rechten Schmuddelecke zu holen und für die Jugend aufzupolieren. Die meisten Stimmen bekam FN von jungen Leuten unter 35. Vor 10 Jahren wäre das undenkbar gewesen! Man erinnere sich an die Wahl von 2002 in der es überraschend eine Stichwahl zwischen Jean-Marie le Pen und Chirac gab und die Mehrheit um zweiten Wahlgang die konservative Partei wählte, nur um das größere Übel namens FN abzuwehren. Und heute wählen die Leute FN, weil es keine ernstzunehmende Alternative mehr gibt. So weit ist es schon gekommen in der Fünften Republik. Die Menschen sehnen sich nach politischen Figuren, die charismatisch sind und noch Stärke und Willenskraft ausstrahlen. Hollande ist kein Mitterrand, Sarkozy ist kein Chirac. Le Pen forderte unlängst Neuwahlen in Frankreich, weil ihrer Meinung nach das Volk nicht mehr hinter der sozialistischen Regierung stünde. Wenn das passiert werde ich auch zur Wahl geladen (habe auf Grund meines französischen Vaters die doppelte Staatsbürgerschaft) und hoffe, dass sich das Ergebnis der Europawahl nicht wiederholt. Sonst sehe ich schwierige Zeiten auf uns alle zukommen.

Ähnlich verrückt scheint es bei unseren britischen Freunden zu sein, die mit 28% der Stimmen für UKIP das Wahlergebnis der Partei von 2009 verdoppeln konnten. Polemische Aussagen wie „Raus aus Europa“ und das zum Sündenbock machen von Muslimen und Immigranten scheinen zurzeit bei den Briten auf nahrhaften Boden zu stoßen. Ich denke mir, dass, wenn die Mehrheit der Briten für einen Ausstieg aus der EU sein sollte, sollten sie dies tun. Die fatalen wirtschaftlichen Folgen und der damit verbundene Abstieg werden danach zwar ohne Zweifel eintreffen, aber so ist das dann. Großbritannien hat quasi keine Exporte. Das einzige, was diesen Staat derzeit rettet ist, dass London das Finanzzentrum Europas darstellt. Tritt UK aus, wandert es über den Atlantik nach Frankfurt und die Engländer müssen sich etwas anderes überlegen. Ich find es immer abscheulich, dass rechte Parteien Großbritanniens gegen Sinti und Roma hetzen und sich als „Sozialamt Europas“ sehen, jedoch nicht wahrhaben wollen, dass die englische Börse mit ihren schmierigen Hedgefont-Managern einen großen Teil zur Bankenkrise beigetragen haben. London verdiente Milliarden mit Europa. Sollen die Briten also gehen. Wir werden sehen, was danach kommt.

Europa ist im Wandel. Von überall her rücken die Länder nach Rechts. Ich blicke mit Spannung und Sorgnis in die Zukunft und vor allem nach Frankreich. Le Pen und ihre Partei stimmten nach der Wahl spontan die Marseillaise an. Wenn es so weitergeht, wird von Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit nicht mehr viel übrig sein.

2 Comments

  • Reply oldboyrap 1. Juni 2014 at 14:28

    Ich bin zufrieden damit, dass die Scheiß-AfD so weit unten ist. In den anderen Länder sind noch viel größere Husos an der Macht.

    • Reply einmalwunderland 1. Juni 2014 at 18:29

      Ja, nun kuscht schon die CDU vor der AfD…schrecklich. Wo das noch hinführen wird?

    Leave a Reply

    *