Allgemein

Party im Hostel „Generator“

23. Oktober 2013

Genau vor einer Woche war ich mit meinem Freund zu einer Party im „Generator“ Hostel in der Oranienburger Straße eingeladen, weil mein Vater, Thierry Noir, dort die Wände der Etagen mit seiner Kunst verschönert hat. Darüber hat sogar der Tagesspiegel einen Artikel veröffentlicht. Jetzt, einige Monate nach Vollendung des Hostels wurden also Sponsoren, Künstler, Hoteleigner und eben mein Vater und seine Familie zu einer Party ins Hostel eingeladen.

CIMG2345Die Party an sich war cool und ziemlich Berlin-Mitte-typisch. Es gab Sushi und kleine Snacks wie panierte Shrimp-Spieße mit Mangosauce, scharfe Thai-Hähnchenspieße und leckere Frucht-Spieße. Dazu gab es CIMG2346laute Musik und natürlich eine Menge Alkohol (nicht für mich, ich trinke keinen).

Das Interessante daran war, dass unglaublich viele Investoren u.a. aus dem Ausland da waren. So sprach ich mit einem Kanadier, desses Familie viele Hotels auf der Welt besitzt und der unglaublich begeistert von Berlin, Thierrys Kunst und natürlich dem Prinzip des Generator-Hostels ist. Berlin boomt immer noch und anscheinend gibt es doch noch Leute, die völlig geflasht von Berlin und der coolen und groovy underground-Kunstszene sind (Berliner können diesen Hype nicht verstehen). Wie dem auch sei, das Hostel ist wirklich klasse geworden. Jede Etage hat eine andere Farbe, alles ist sehr modern und simpel, jedoch stylish gehalten. Im Fahrstuhl gibt es einen Monitor, auf dem man die neusten und „wichtigsten“ Twitter-Feeds lesen kann, etc (Vom günstigen Preis und super Lage des Hostels mal abgesehen). Touristen kann ich das Hostel nur empfehlen!

CIMG2357Ebenso war die Frau von Branded-Berlin anwesend und schenkte mir ein Armand der limitierten Thierry Noir Kollektion. Ich wusste gar nicht, dass man diese Armbänder auch online bestellen kann, so habe ich sie bereits bei Dussmann und in typischen Berlin-Läden am Checkpoint Charlie und so gesehen. Nicht schlecht. Mir gefallen die Armbänder, objektiv gesehen, total gut. Sie sind fröhlich bunt, fallen auf, sind trotzdem diskret und ein perfektes Souvenir aus Berlin. Jeder kann sie tragen und man bekommt Komplimente damit auf der Straße (eine Frau fragte mich letztens, wo ich das Armband her hätte! ich so: aaah Fremde sprechen mit mir aaaah).

Alles in allem war das ein sehr gelungener Abend!

No Comments

Leave a Reply

*