Fotografie

Diana F+ Basics: Lomography Filmformate, 35mm VS 120mm

21. April 2013

CIMG1422

Als man früher mit einer analogen Kamera Fotos gemacht hat, hat man immer den gleichen Film gekauft, nämlich den, der auch in diese grauen Dosen passt (↑). Bei der Diana-Kamera passt dieser Film leider nicht mehr, der brauch den bestimmten 120mm-Film, der viel schmaler und länger ist als der andere. Wo man den Standardfilm noch bei Rossmann oder in alten Wühlkisten jeglicher Läden findet (Ich hab mal gefühlte Stunden im Media Markt im Alexa nach analogem Film gesucht, bis mich der Verkäufer in die hinterste Ecke wies, wo ein mickriges Regal drei 35mm-Filmrollen aufbewarte.), ist der 120mm-Film nur in speziellen Läden zu kaufen. Den da auf dem Foto hab ich im Dreierpack im Lomography-Laden hier in Berlin erstanden. Wie jeden Film gibt es auch diesen in verschiedenen Variationen, zb mit verschiedenen ISO-Werten, aber auch in schwarz/weiß, mit redscale oder als Diafilm. Der wichtigste Unterschied zwischen diesen beiden Filmformaten ist die Bildanzahl. Wo ein 35mm-Film bis zu 36 Bildern machen kann, ist sein länglicher Bruder begrenzt auf 12 Fotos pro Rolle. Auch muss man beachten, dass es teilweise Schwierigkeiten bei der Entwicklung geben kann, denn nicht jeder Fotoladen kann dieses Format entwickeln. Mitlerweile hat es jedoch auch der Drogeriemarkt dm hingekriegt, sowohl Negative, als auch Abzüge aus diesen Lulatsch zu zaubern.

das unterschiedliche Format hat natürlich auch Einfluss auf die Abzüge. Die normalen kennt natürlich jeder, das ist das typische, rechteckige Format. Der 120er Film ist dagegen quadratisch ↓.

ScanImage0032  Das ist ein Foto, welches ich letzten Sommer gemacht habe. Und zwar ist es eine Doppelbelichtung, wo ich den berliner Fernsehturm über Sommerblumen fotographiert habe. Durch das 120mm-Format des Filmes wurde der Abzug dann wunderbar quadratisch. Ich mag dieses Formal zum Beispiel lieber als das normale.

Leider sind die Mittelformatfilme teurer und haben, wie gesagt, nur halb so viel Platz auf der Rolle. Deswegen habe ich mir zu Weihnachten den 35mm-Back von Lomography schenken lassen, den man einfach auf die Diana hinten draufklippt (genauso wie man das auch mit dem Instant Back tut) und das funktioniert wirlich toll. Jetzt kann ich auch gleich zwei Fotos machen, zur Sicherheit, falls eins nichts wird, oder auch verschiedene Einstellungen (siehe letzten Diana-Post) bei gleichem Motiv/Wetterlage probieren, ohne gleich ein Vermögen zu zahlen. Yippie 🙂

No Comments

Leave a Reply

*